Insel Hiddensee als Ausflugsziel

Wer Ruhe und Abgeschiedenheit sucht, der ist auf der Insel Hiddensee genau richtig. Die Insel darf nicht von privaten Kraftfahrzeugen befahren werden und ist nur mit dem Schiff erreichbar. Von Stralsund und Schaprode auf Rügen bestehen Verbindungen nach Hiddensee. Während der Sommersaison gibt es zusätzliche Verbindungen von Ralswiek, Breege, Wiek und Zingst.

Schulklassen besuchen das Gerhart-Hauptmann-Haus auf der Insel. Bei einer Wanderung auf der Insel besichtigen sie den Leuchtturm Dornbusch. Im Heimatmuseum Hiddensee lernen die Schüler mehr über die Insel.

Lage
Die Insel Hiddensee liegt in der Ostsee westlich von Rügen.

Tagesfahrt nach Rügen

Falls die Schule nicht weiter als 250km entfernt ist, dann ist ein Tagesausflug zur Insel Rügen eine Option. Welche Orte die Klasse während ihreres Aufenthalts auf der Insel besucht, kann sie selber bestimmen. Eine Möglickeit ist es die Orte Sellin und Prora zu besichtigen. In Sellin bewundern die Schüler die Bäderarchitektur des Ortes und erkunden die Ostsee mit der Tauchgondel. In Prora besucht die Schulklasse das Dokumentationszentrum. Falls danach noch Zeit ist und das Wetter mitspielt, dann gehen die Schüler am feinsandigen Strand von Prora baden.

Lage

Die Insel Rügen ist 100km von Rostock entfernt. Von Schwerin sind es 190km.

Prora

Der Ort Prora erlangte in den 1930er Jahren an Bekanntheit. Damals sollte hier ein riesiger Gebäudekomplex durch die Organisation Kraft durch Freude entstehen für 20.000 Urlauber. Die Bauarbeiten wurden mit Beginn des Zweiten Weltkrieges eingestellt. Im Dokumentationszentrum Prora lernen Schulklassen mehr zur Geschichte des Ortes.

Heute ist Prora ein beliebtes Ziel bei Gästen wegen seines langen und feinsandigen Strandes. Der Strand wird im südlichen Teil im Sommer bewacht. Ein weiteres Ausflugsziel ist der Seilgarten Prora.

Sassnitz

Die Stadt Sassnitz war ursprünglich nur ein kleiner Fischerort. Das änderte sich um 1890 nach dem Eisenbahnanschluss und dem Ausbau des Hafens. Sassnitz wurde zum gefragten Seebad und Fährort. Heute ist die Stadt immer noch sehr beliebt bei Besuchern. Gäste schlendern gerne durch Altstadt. Hier bewundern sie die Bäderarchitektur und die Villen aus der Gründerzeit. Über die Hängebrücke gelangen die Schüler schnell von der Altstadt zum Hafen. Dort entdecken sie die 1450 Meter lange Mole. Diese ist die längste Außenmole Europas. Vom Hafen aus unternehmen Schulklassen Ausflüge zur Kreideküste oder dem Kap Arkona. Die Stadt eignet sich gut als Ausgangspunkt zum Nationalpark Jasmund. Dort erwartet die Schüler eine traumhafte Aussicht vom Königsstuhl.

Dranske

Dranske liegt zwischen der Ostsee und dem Wieker Bodden. Der Ort ist ein ehemaliges Fischerdorf. Im Marinehistorischen- und Heimatmuseum Dranske/Bug lernen Schulklassen viel zur Geschichte der Region. Die Boddenlandschaft ist hier im Norden der Insel noch weitgehend unberührt. Die vielen Nehrungen und Buchten sind besonders charakteristisch für die Landschaft. Der wunderschöne, lange Sandstrand begeistert Besucher zu jeder Jahreszeit. Das Wasser ist hier besonders flach. Auch kleinere Kinder können dort gefahrlos im Wasser spielen. Im Ort finden Besucher den „Schifferkrug„, die älteste noch betrieben Gaststätte der Insel wieder. Wer sich etwas Abwechslung zu den Strandwanderungen wünscht, der kann im barocken Park Spazieren gehen. Der Park war einst Teil eines Herrenhauses, das nun zerfallen ist.

Sellin

Wie in vielen anderen Seebädern finden Besucher auch in Sellin schöne Villen im Stil der Bäderarchitektur wieder. Mit ihren prächtigen Häusern führt die Wilhelmsstraße Schüler bis zur 30 m hohen Steilküste. Von dort führen zwei Wege zur Seebrücke Sellin runter. Die Schüler können mit dem Aufzug runterfahren oder die steile Treppe („Himmelsleiter“) hinab laufen. Mit einer länge von 394 Metern ist die Seebrücke von Sellin die längste Seebrücke auf Rügen. Im Ort befindet sich außerdem das einzige Bernstein Museum auf der Insel Rügen. Der Ort ist durch den Rasenden Roland, eine dampfbetriebene Schmalspurbahn, erreichbar.

Binz

Das größte Seebad auf der Insel Rügen ist Binz. Die prächtige Bäder Architektur von Binz ist nur eine der vielen Gründe wieso der Ort so beliebt bei Besuchern ist. Binz bietet seinen Gästern viele unterschiedlich Veranstaltungen über das Jahr hinweg. Vom Weinfest bis zum Sandskulpturen-Festival bietet der Ort für jeden etwas.

Vom Jagdschloss Granitz aus haben Schüler einen herrlichen Rundblick auf die Insel. Da lohnt es sich die 154 Stufen der Wendeltreppe zu erklimmen. In Binz finden Schulklassen feine Sandstrände zum Baden und Sonnen wieder. Die umgebende Natur enttäuscht nicht.

Kap Arkona

Das Kap Arkona wird oft als der „nördlichste Punkt Rügens“ bezeichnet. Das ist jedoch inkorrekt, da es etwas weiter nordwestlich eine weiter nördlich gelegene Stelle gibt. Das ändert nichts dran, dass Besucher des Kaps einen eindrucksvollen Blick auf das Wasser und die Insel von hier haben. Schulklassen genießen dort nicht nur die Aussicht sondern bewundern auch die zwei Leuchttürme und den Peilturm. Alle drei Türme sind zur Besichtigung geöffnet. Der alte Leuchtturm beherbergt heute ein Museum.

Etwas weiter westlich des Kaps befinden sich die Königs- und Veilchentreppe. In der Nähe der Leuchttürme sind zwei Bunker, die für Besucher offen sind.

Stralsund als Ausflugsziel

Mit seiner wunderschönen Altstadt ist Stralsund immer einen Besuch wert. Bei einem Bummel durch das Stadtzentrum entdecken Besucher viele historische Gebäude in unterschiedichen Baustilen. Besondere Highlights sind hierbei das prächtige Rathaus und die beeindruckende Marienkirche. Die meisten Gebäude sind aus Backstein. Seit 2002 steht die Stadt auf der Weltkulturerbe Liste des UNESCO. Stralsund bietet seinen Gästen viele schöne Parks zum Erholen. Die Altstadt ist von verschiedenen Teichen und dem Strelasund umgeben. Somit ist sie fast rundum von Wasser begrenzt. Die Schüler haben bei ihrem Stadtrundgang durch die Altstadt das Gefühl auf einer Insel zu sein.

Lage

Stralsund befindet sich etwa 80km entfernt von Zinnowitz. Die Stadt liegt vor der Insel Rügen.

Peenemünde

Für den einen oder anderen Schüler klingt der Name Peenemünde bekannt aus dem Geschichtsunterricht. Der Ort ist bekannt geworden durch die Heeresversuchsanstalt Peenemünde, die dort ab 1936 stationiert war. Heute lernen Schüler im Historisch-Technische Museum Peenemünde über die Geschichte des Ortes und die Ereignisse der damaligen Zeit. Eine weiter Attraktion für Besucher ist das Phänomenta. Die interaktive Ausstellung regt Schulklassen zum Mitmachen und selber Ausprobieren an. Alltagsphänomene der Physik werden den Schülern auf unterhaltsame Weise näher gebracht. Peenemünde ist gut erreichbar per Schiff. Es verkehrt eine Personenfähre zwischen der Insel und dem Festland. Im Sommer verbindet die MS Adler Mönchgut die Insel Rügen und die Insel Usedom. Ein Tagesausflug von Peenemünde nach Rügen ist für Besucher möglich.