Gerhard Fort in Swinemünde

Die Festung Swinemünde ist ein ursprünglich preußisches Festungswerk an der Mündung der Swine zur Ostsee. Die Festung sollte ursprünglich den Seeweg aus der Oder und der Swine in die Ostsee schützen. Wegen der strategischen Bedeutung der Swinemündung wurde während des Dreißigjährigen Krieges die Swineschanze angelegt, die in den folgenden Jahrhunderten wiederholt das Ziel militärischer Auseinandersetzungen war. Die Festung besteht aus zwei Teilen. Am linken Swineufer befindet sich die Fort Engelsburg. Die Gehard Fort (früher: Ostbatterie) liegt am rechten Ufer der Swine. Die Festungen sind heute noch gut erhalten.

Zeiten

Die Gerhard Fort in Swinemünde hat täglich von 9 bis 18 Uhr geöffnet.

Lage

Gerhard Fort in Swinemünde ist 15km von Heringsdorf entfernt.

Hafenrundfahrt in Swinemünde

Besucher der polnischen Stadt Swinemünde entdecken die bekannten Wahrzeichen des Orte mit der MS „Adler XI“. Die Fahrt führt die Passagiere vorbei an dem Leuchtturm, dem Massenguthafen und dem bekannten „Mühlenbake“. Bis zu 195 Personen finden Passagiere finden auf der Fähre Platz. Die MS „Adler XI“ verbindet Swinemünde mit mehreren Bädern auf dem deutschten Teil der Insel. Die Schulklasse kann nach Bansin, Heringsdorf oder Ahlbeck fahren. Die Schifffsfahrt dauert etwa 1,5 Stunden.

Zeiten

Die MS „Adler XI“ verkehrt täglich zu wechselnden Uhrzeiten.

Lage

Von Heringsdorf nach Swinemünde sind es 9km.